Kategorie-Archiv: Allgemein

…ein Experte zu Plus Token

https://www.krypto-magazin.de/plus-token-app-scam-oder-doch-nicht/

Michael Gehlert schreibt: 25. März 2019 um 3:10 Uhr

Zunächst besten Dank an das Krypto-magazin für den sachlichen und weitgehend journalistisch-neutralen Sachvortrag zum sachgegenständlichen Plus Token (HODL)Multi-wallet Projekt mit, per iOS/ Android App jederzeit zu-, bzw. auch abschaltbarer Arbitrage-Funktion als freiwillige Nutzungsoption. Ich arbeite seit über zwanzig Jahren für Anwälte und Rechtsdienstleister als DESAG geprüfter EDV-Sachverständiger, DSB, Dekra Zertifizierter QM und SEO, sowie seit 2016 als praxisorientierter Blockchain-IT-Forensiker mit Schwerpunkt Bekämpfung von Cyber-Kriminalität, Scam, Ponzi, Hijacking, Identitätsdiebstahl und der Gleichen mehr. Durch diesen haupt- beruflichen Hintergrund stieß ich bereits Anfang 2018 auf die Plus Token Initiative. Allerdings führten erst einige an mich gerichteten Prüfanfragen Ende Aug./Anfang Sep.2018 dazu, daß ich mich eingehender mit dem Plus Token (Prüf-)Projekt beschäftigte. Damit meine grundsätzliche Vorgehensweise und die damit einhergehenden, hier in Auszügen veröffentlichten Erkenntnisse nachvollziehbarer sind, vorab der Hinweis, dass ich i.d.R. ein Prüfprojekt auch als „anonymer“ Testnutzer erfahre, um belastbare Echtwerte zu erhalten. So auch hier. Allerdings -und da der angesetzte Prüfzeitraum noch einige Monate andauert- führe ich nachfolgend nur Teilergebnisse und ein grobes Zwischenfazit auf + Zunächst fällt auf, dass die Initiatoren nicht Identifiziert sind, bzw.sich nur mit Pseudonym outen, z.b. Mitbegründer „LEO“ + Bei der, als Projekthauptseite angegebenen, unter http://www.pltoken.io aufrufbaren URL fällt sofort das fehlendes SSL Zertifikat auf. Merkwürdig ist die spartanische Site-Aufmachung und die Darstellung in ausschließlich Koeranischer Sprache. + Des Weiteren. dass die Ursprünge der Projektiniative nicht offiziell bestätigt ist, trotz zigfacher Medienberichte. + Die Darstellung dass ehem. Entwickler von Samsung, LG aus Südkorea und Teile von Googles Alpha Go Team involviert seien und die App ursprünglich nicht für den EU-Markt gedacht war ist – obwohl tausendfach im Web so kolportiert – fraglich. + Auch diverse Medienberichte (z.b. Treffen mit Prinz Charles) lassen Zweifel über deren Authentizität aufkommen + Die App, welche als iOS und Android Version 2.3.1 bzw. tlw. bereits als vers. 2.4 ausgerollt und zum kostenlosen Download verfügbar ist, unterstützt den Nutzer nativ neben Japanisch, (Süd-)Koreanisch, und Chinesisch nur Englisch als westliche Oberflächenbedienung, was für die Verbreitung im (europäischen) Massenmarkt eher hinderlich ist. + Auch die Installation geht etwas holprig vonstatten, auch deshalb, weil die englische Übersetzung ungenau/fehlerbehaftet ist. + Es hat sich mittlerweile aber eine – und das ist positiv hervorzuheben – sehr engagierte deutschsprachige Community gebildet, die neben Empfehlungstätigkeit auch pro bono Unterstützung bei der Beseitigung von technischen Problemen bietet. Nun, ich will hier keine Anleitung geben, sondern die bisherigen Erkenntnisse mitteilen: + Es ist festzuhalten was Plus Token eigentlich ist : Vom Grundatz her handelt es sich um ein Multi-wallet, also eine elektronische Geldbörse zum Verwalten von derzeit bis zu 8 verschiedenen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und sech weiteren, In der Szenen spricht man im Zusammenhang vom Halten, (dem dauerhaften Nichtverkauf im Besitz befindlicher Digitalwährungen) also von „To HODL“, sowie den Projekt-eigenen Verrechnungstoken mit dem Kürzel „PLUS“, den gleichnamigen PlusToken eben, der allerdings noch keinen frei gehandelten Cryprocoin darstellt, wenn man vom Listing auf der Projekt-eigenen Kryproexchange unter http://www.pstoex.com einmal absieht und was nicht an sich nichts Negatives ist. + AUCH KLARZUSTELLEN ist, das der Vergleich mit Ponzi oder Schneeballsystemen falsch dargestellt und UNRICHTIG ist. + So muß niemandem etwas verkauft werden + besitzt man Kryptowährungen und möchte man unabhängiger von den volatilen Währungsschwankungen einen zusätzlichen Ertragskanal mittels Kryptoarbitrage öffnen, transferiert man seine Coins auf das Plus token wallet un daktiviert die Arbitrage Funktion, welche in der App als ai-dog bezeichnet wird. + Um die ai-dog Funktion zu nutzen ist der Kryptogegenwert von mindesten 500 US$ als aktive und jederzeit verfügbare Einlage erforderlich. Bei Auflösung des Ai-dogs innerhalb der ersten 28 Tage werden 5% des Einlage ein behalten, ab dem 29. Tag ist es nur noch 1% – die dient alleine der Arbitrage-Planungssicherheit und ist vollkommen Nutzerfreundlich, da anbetracht der Tatsache, dass pro Tag durchschnittlich 0,3% der Einlage als Ertrag dem Wallet gutgeschrieben wird. + auch ist kein Anwerben neuer Nutzer erforderlich, um das Produkt und/oder die Arbitrage Funktion zu nutzen. + Des Weiteren ist die Verfügbarkeit der eingesetzten Kryptowährungen täglich gewährleistet und i.d.R. innerhalb drei Tagen bei Bedarf auch als FIAT Geld(EUR oder US$) auf einem jeweiligen klassischen Bankkonto verfügbar. + Niemand ist gebunden oder wir zu irgendetwas gedrängt + Selbstverständlich ist auch nichts Verwerfliches daran, wenn es Empfehlungsprämien gibt (das macht nahezu jedes konventionelle Unternehmen auch) + Leider ist es insbesondere in Deutschland so, dass ursprünglich gute Ideen und Methoden von zwielichten, zumeist aus dem Vertrieblichen Dunstkreis entsprungenen Gestalten für ihre unlauteren Geschäfte mißbraucht werden. So wird nahezu alles, was mit einer „Leistungsorientierten, gestaffelten Vertriebs-Entlohnungsstruktur“ in Verbindung steht mit dem massiv negativ belasteten, Begriff Multi Level Marketing (MLM) in Verbindung gebracht. + Hier kommt es viel zu leicht zu unprofessionellen „Alles über einen Kamm scheren“ Aussagen durch selbsternannte „Verbraucherschützer“, die bei genauerer Betrachtung oftmal ihre eigene Art von Panikmache betreiben nur um ihre eigenen „Ratgeber“ und Newsletter und und und an die leicht zu beeinflussenden Menschen zu bringen Getreu dem Motto „mit Hiobsbotschaften und Verbrechens-/betrugsmeldungen“ lassen sich Massen leichter manipulieren. Oftmals erreichen mich aber auch durchaus berechtigte Zweifel an der Seriösität von Aussagen hinsichlich unrealistischer, den Anfragenden stark verunsichernden Profitangaben mit der Bitte, eine Einschätzung abzugeben, ob 3, 5, oder gar 10% möglich sind. Dies kann ich natürlich in keinem Falle abgeben. Allerdings halte ich auch nichts von den, gerne von klassischen Bankern angeführten These, dass in der heutigen Zeit Profite von über 3%, wenn überhaupt, nur vom Großkapital (Also auch von den Finanzinstituten) erwirtschaftet werden kann. Und wenn man sich dann in Erinnerung ruft, dass die Zinsdifferenz von Bank-Spargutgaben zum Schuldzins der vergebenen Bankkrediten teilweise sogar über 12 % beträgt dann fragt sich nicht nur so manch ein cleverer Software-Entwickler „gibt es da in unserem digitale Zeitalter nicht sinnvolle und seriöse Alternativen? Wie dem auch sei, seit dem Testlauf mit einer Ethereum Mindesteinlage im Oktober 2018 und einer weiteren zu Vergleichszwecken i.H.v. 1 1/2fachen Mindesteinlage als Bitcoin, wurden alle Erwartungen erfüllt. + Es gab keinerlei Auffälligkeiten hinsichlich der Erträge die ich kontinuierlich der jeweiligen Basiseinlage hinzufügte un so einen, dem des Bankzinseszins ähnlichen Effekt erreichte. Der so durchschnittlich erreichte, Profit lag deutlich jeweils über 10% pro Monat. + Auch die Realisierung des zu Profzwecken eingesetzten Krypto-Kapitals in Euro funktionierte einwandfrei und war nach drei Werktagen auf dem konventionellen Bankkonto meines Auftraggebers verfügbar. Erstes Fazit: Von den negativen Argumenten und warnenden Berichterstattung ist für mich nichts übriggeblieben bis auf eine Tatsache: Es ist schon sehr gewöhnungsbedürftig „echtes EURO“ in eine Virale Währung zu tauschen, die dann quasi entstofflicht irgendwo zwischen den (Finanz)Welten Werte per Krypto-Arbitragehandel in Echtzeit mittels vollautomatisch agierenden Algorithmen umschichtet und Profite generiert. Auch die Tatsache, dass dies theoretisch jeder Anwender solcher automatisch arbeitender Lösungen nutzen kann, sofern er auch in der Lage ist sie zu bedienen ist irgendwie befremdlich. Auch hier gilt, es benötigt Vertrauen in eine ungewohnte Konstellation, genauer gesagt in eine Technik, die die Wenisten b´von uns verstehen, geschweige denn beherrschen. – Also im Grunde genommen ähnlich wie das Fliegen in einem Flugzeug … 🙂 Das Internet wird in Kombination mit der Blockchain-Technologie für mich immer mehr zu einer, bzw. zu DER globalen „DAO“, also zu DER „Dezentralen, Autonomen Organisation“ Und abschließend, es ist besser sich frühzeitig mit neuartigen Gegebenheiten und technischen Möglichkeiten deren Ergebnissen vertraut zu machen. Denn nicht alles was neu, ist und die Pfründe von alteingesessenen vertrauten Institutionen für alle transparent und ggf. sogar überflüssig macht, ist schlecht. So sehe ich auch das Plus Token Projekt zum Stand 23.03.2019 als für die Gesellschaft sinnvolles Modell Und zum Schluß, nein, niemand soll /muß sich mit einer mich betreffenden Plus-Token ID anmelden Ich hoffe, nur, dass ich etwas zur sachlichen Relativierung des Plus Token Projektes beitragen und manchen bei Ihrer Entscheidungsfindung helfen konnte.

1:1 übernommen von https://www.krypto-magazin.de/plus-token-app-scam-oder-doch-nicht/

Meine Erlebnisse und Erfahrungen bei Plus Token

Hi, hier nun wieder einige Neuigkeiten, Erlebnisse und Erfahrungen bei Plus Token die ich mit Euch teilen möchte…

Zuerst freue ich mich, dass sich wieder jemand (aus Österreich) bei mir eingeschrieben hat, den ich gar nicht kannte. Das zeigt mir, daß sich die Blockarbeit doch lohnt;)

Eines ist generell zu bedenken, wer ein Geschäft betreibt, egal wo, der geht nun auch mal Risiken ein. Man kan es sogar noch auf die Spitze treiben und sagen, wer früh aus dem Bett steigt, geht schon ein Risiko ein…oh mein Gott;) So weit so gut. Plus Token muss aber nicht als Geschäft betrieben werden, sondern Ihr könnt Eure Kryptowährungen auch einfach nur aufbewahren UND/ODER im so genannten AI Dog andocken (ab 500$ geht das) und damit nehmt Ihr dann an den täglichen Gutschriften teil. Das sind aus eigener Erfahrung 0,3% täglich. Ihr müsst hier auch nix empfehlen. Weil das wird auch immer wieder behauptet. Wenn Ihr es tun wollt, ok. Natürlich ist ein gesundes Maß Skepsis bzw. Vorsicht immer angebracht. Ich kann jedoch aus eigener Erfahrung sagen, daß Ein-und auch Auszahlungen problemlos klappen, ebenso wie Überweisungen von einem zum anderen Wallet. Ab und an gibt es ein paar Software Ruckler, aber das ist bei anderer Software auch zu beobachten. Ein Tipp nur, merkt bzw. schreibt Euch die Passwörter, Codes und Privatekeys gut auf! Eines darf man dabei nie vergessen…die Firma PLUS TOKEN befindet sich immer noch in der Vorveröffentlichungs – Phase. Das heißt, es ist noch nicht alles perfekt und auch noch nicht vollständig. Ich gehe stark davon aus, dass hier noch eine Menge Neues kommen wird. Noch am Rande erwähnt, wer ab 300 Plus Token im Wallet hat soll wohl an den Umsätzen aus den bisherigen Geschäftsfeldern beteiligt werden. Das ist dann deutlich mehr als die 0,3% täglich. Diese 0,3% werden sicherlich irgendwann auch wegfallen, da die Arbitragebeträge die zu erzielen sind an den Börsen, durch immer ausgefeiltere Technik in Zukunft kaum noch eine Rolle spielen werden. Außerdem sind diese wohl auf die ersten paar Millionen Nutzer (ich glaube 10 Millionen) begrenzt. Über 2 Millionen Mitglieder gibt es wohl bereits. Auch kann in einigen asiatischen Ländern schon mit dem Handywallet direkt bezahlt werden im Kaufhaus oder Restaurant. Wer Interesse hat, KANN sich da gern anmelden. Außerdem ist es egal was mit PLUS TOKEN mal passieren könnte, dadurch daß der Privatkey jedem zur Verfügung steht, kann man über seine Werte auch weiterhin verfügen. Wie es allerdings in der Praxis dann aussieht weiß natürlich niemand. Wer sich gern bei mir anmelden möchte, darf das gern tun;) Hier mein Code: 1712883008 Steht aber auch alles hier noch mal beschrieben: http://www.fairmaklert.de

Nun abschließend noch etwas zum Thema App Store und Playstore. Stellt Euch vor Ihr erfindet etwas Geniales was die Welt in einigen Bereichen verändern oder revolutionieren könnte. Würdet ihr dann eure Codes und alles offen legen nur um auf diesen Plattformen downloadbar zu sein? …für bereits bestehende Giganten, die nur darauf warten es zu kopieren, zu klauen oder billig zu kaufen??? Denkt mal drüber nach! 😉

JETZT Palai Grundeinkommen abholen!

Jetzt bei Palai registrieren!

Wenn Ihr auf diesen Link klickt, dann könnt Ihr Euch für das Palai Grundeinkommen registrieren.

Bitte lest die FAQ’s aufmerksam durch. Dann sollten keine Fragen offen bleiben.

Spätestens alle 10 Tage Euer Grundeinkommen abholen und freuen, daß es  mehr wird.

Dieses Projekt ist auf Langfristigkeit ausgelegt. Ziel ist es € 1 für einen Palai zu erreichen bis zum Jahr 2025. Ich habe bis jetzt seit Anfang des Jahres ca. 20.000 Palai gesammelt.

Schaut Euch auch mal auf dem Marktplatz um!

Und wie gesagt, alle 9-10 Tage mal einloggen und das Grundeinkommen abholen und fleißig sammeln! Wichtig zu wissen ist auch warum, denn nach 10 Tagen verfällt das Tageseinkommen was bis dahin noch nicht abgeholt wurde.

Viel Spaß

SENEC gewinnt Deutschen Exzellenz-Preis 2019 Auszeichnung für innovativen Stromspeicher

SENEC gewinnt Deutschen Exzellenz-Preis 2019 Auszeichnung für innovativen Stromspeicher Leipzig, 28. Januar 2019 – SENEC ist mit dem Deutschen Exzellenz-Preis 2019 ausgezeichnet worden und hat in der Kategorie „Produkte B2C“ den ersten Platz belegt. Die Jury vergab den Preis für die im Sommer 2018 in den Markt eingeführte Speicherbaureihe SENEC.Home V2.1. Überzeugen konnte das Leipziger Unternehmen unter anderem durch die in der Branche einzigartige Garantie auf 100% der Speicherkapazität in den ersten zehn Jahren. Mit dem Preis, der im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am Donnerstag, den 24. Januar 2019 in Frankfurt am Main vergeben wurden, zeichnet das Deutsche Institut für Service-Qualität gemeinsam mit dem DUB UNTERNEHMER-Magazin und dem Fernsehsender n-tv Unternehmen aus, die exzellente Produkte, Dienstleistungen, Kampagnen oder Initiativen hervorgebracht haben. Die Gewinner werden von einer Jury aus unabhängigen und renommierten Vertretern aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft unter dem Vorsitz des bekannten Journalisten und ehemaligen Fernsehmoderators Heiner Bremer gekürt. Überzeugt hat die Jury das Angebot aus Stromspeicher und der Energielösung SENEC.Cloud für eine unabhängige, nachhaltige und kostengünstige Eigenversorgung mit Solarstrom. Als besonders innovativ wertete die Jury die einzigartige 100 %-Kapazitätsgarantie in den ersten zehn Jahren. Einzigartige Kapazitätsgarantie überzeugt die Jury Das in der Kategorie „Produkte B2C“ ausgezeichnete intelligente Stromspeichersystem der Baureihe SENEC.Home V2.1 hat das Unternehmen im Sommer 2018 auf den Markt gebracht. Das in Deutschland produzierte Speichersystem zeichnet sich vor allem durch seine Langlebigkeit aus. Mit Einführung der neuen Baureihe gibt SENEC den Kunden eine 100-Prozent-Kapazitätsgarantie auf zehn Jahre. Das bedeutet, dass die genannte Speicherkapazität in diesem Zeitraum vollständig zur Verfügung steht. Bis dato waren nur Stromspeicher erhältlich, deren Kapazität in den ersten zehn Jahren auf etwa 80 % absinkt. Ermöglicht wird dieser Fortschritt für die Kunden durch das von SENEC selbst entwickelte, einzigartige Kapazitäts-Management-System (KMS). Diese speziell auf die Zellen zugeschnittene Software-Aussteuerung verbindet SENEC mit neuer Zelltechnologie und einer Sicherheitsreserve innerhalb der Zellen. Dadurch kann die Nennkapazität über den Zeitraum von zehn Jahren konstant gehalten werden. „Exzellenz bedeutet für uns, den Kunden immer die beste Lösung für ihre Bedürfnisse zu bieten“, so Jaron Schächter, Geschäftsführer der SENEC GmbH. „Wer in eine neue Technologie investiert, braucht Sicherheit und Verlässlichkeit. Die geben wir den Kunden mit unserer einzigartigen Garantie. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dafür mit dem Deutschen Exzellenz-Preis ausgezeichnet wurden.“ Über die SENEC GmbH: Seit 2009 entwickelt und produziert die SENEC GmbH in Leipzig intelligente Stromspeichersysteme und speicherbasierte Energielösungen. Mit seiner Lizenz, Strom direkt zu vermarkten, bietet das Unternehmen seinen Kunden maximale Unabhängigkeit von externen Stromversorgern. Mit mehr als 20.000 verkauften Systemen gehört SENEC europaweit zu den beliebtesten Marken für innovative Energie- und Speicherlösungen. SENEC wurde wiederholt von EuPD Research als Top PV Brand Stromspeicher ausgezeichnet. Der SENEC.Home erhielt von der Zeitschrift Edison das Siegel „Top-Stromspeicher 2018“, und das Nachrichtenmagazin Focus verlieh dem Unternehmen den Titel „Wachstumschampion 2017“. Durch intelligente Features wie die SENEC.Cloud 2.0 und die SENEC.Cloud To Go zählen die Energiespeicher des deutschen Herstellers zu den innovativsten und wirtschaftlichsten Lösungen am Markt. Seit 2018 gehört SENEC als 100 %-ige Tochtergesellschaft zur EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Weitere Informationen unter: www.senec.com Produktfotos und Logo zur freien Verwendung unter: http://www.senec.com/p